Die Schweizer Flagge und ihre Geschichte

Die schöne Schweizer Fahne, sie hängt praktisch überall und doch weiß kaum jemand, wieso die Fahne so aussieht wie sie eben aussieht. Sie wurde im Krieg geboren und vor mehr als 130 Jahren wurde die Form der Schweizer Fahne von der Bundesversammlung festgelegt.

Wie entstand die Schweizer Fahne?

Im Jahr 1339 fand die Schlacht bei Laupen statt, wo auf dem Schlachtfeld sich Freiburger und Berner gegenüberstehen. Greyerz, Basel und Lausanne haben sich mit Freiburg verbündet, wobei die Eidgenossen wie Urner, Schwyzer, Solothurner und Unterwaldner sich auf die Seite der Berner schlagen. Das Durcheinander ist groß, jeder will zwar für sein Banner kämpfen, jedoch ist es im Eifer des Gefechts nur schwer zu erkennen, wer denn zu welchem Banner gehört. Da haben sich die Berner etwas überlegt : Sie machen ein Zeichen aus und zwar hat sich jeder mit zwei weißen Stoffstreifen ein Kreuz auf die Kleider genäht. Und auf den Fahnen hebt sich das weiße Kreuz von einem roten Grund ab.
Jedoch haben die Berner das Symbol nicht wirklich erfunden, denn dieses Zeichen war Bereits das Zeichen der Stadt Wien, des Herzogtums Savoyen, des Ritterordens der Malteser, des Königreichs von Dänemark und vorher war es ein Zeichen des heiligen, römischen Reiches. Jedoch hat es den Bernern viel Glück gebracht, sie gewannen diese Schlacht gegen die Freiburger und traten der Eidgenossenschaft bei, allerdings erst 14 Jahre später.

Der Kanton und ihre Söldner

Die Eidgenossenschaft ist von Zeit zu Zeit immer grösser geworden und ihre Söldner wurden zur Berühmtheit. Diese Söldner kämpften in auswärtigen Kriegen für Geld und taten das unter ihrer Kantonsflagge. Außerhalb des Schlachtfeldes wurde das Symbol auf der Flagge praktisch nicht mehr verwendet. Allerdings gab es eine andere Flagge, welche sich kurz einnistete. 1798 marschierten die Truppen Napoleons in die Schweiz, sie gründeten die erste zentrale Regierung und führten den Schweizer Franken ein und gaben dem Land eine offizielle Fahne : grün-rot-gelb, welche aber zu dem Zeitpunkt verschwand, zu dem die Franzosen wieder abzogen.

Das Schweizer Kreuz und die dazugehörigen Identifikationen

Der moderne Bundesstaat wurde im 18.Jahrhundert gegründet, genau gesagt, 1848 und dieser Bundesstaat brauchte starke Wahrzeichen wie zum Beispiel Wilhelm Tell, die Rütli–Sage und diese Fahne. Jetzt hat die Zeit angefangen, in welcher sich die Leute so richtig mit dem Schweizer Kreuz identifizieren. Man sieht das Symbol immer häufiger, in vielen verschiedenen Vereinen ist es sichtbar aber vor allem beim Militär. Aber noch immer sind die beiden Kreuze sehr verschieden.
Wie das Kreuz gesetzlich aussehen soll, hat man erst 1889 definiert. Die Form allerdings wurde immer noch nicht festgelegt. Erst 1941 wurde ein Gesetz für Schweizer Hochseeschiffe in Kraft gerufen, welches sagt, dass sie eine rechteckige Flagge tragen müssen.
Jedoch gibt es auf Schweizer Seen keine Hochseeschiffe und die quadratische Form war immer noch sehr beliebt. Weil sie so populär war, wurde sie schließlich zum Vergnügen jedes stolzen Bürgers im Jahre 2017 im Gesetz festgelegt. Wenn man heute also eine Schweizer Flagge kaufen möchte, kriegt man die im Gesetz festgelegte, quadratische Fahne.

Die Schweizer Flagge und ihre Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen